Erkennen

Bewältigen

Überwinden

 

Ich biete Ihnen dynamische, lösung- und ressourcenorientierte- und systemische Methoden, welche individuell auf Sie abgestimmt sind.

Dabei können nachfolgende Verfahren mit sehr hoher Effizienz zum Einsatz kommen:

                                                                                                                                                                                                       

Verhaltenstherapie

Die Grundlage der Verhaltenstherapie, kurz VT genannt, bilden die Lerntheorien. Die VT basiert auf den Kenntnissen der akademischen Psychologie. Klinische- und Grundlagenforschung fließen fortwährend in die Entwicklung und wissenschaftlichen Bestätigung dieser Therapie ein.

Mit diesen therapeutischen Verfahren erhält der Klient in erster Linie Hilfe zur Selbsthilfe. Die Erkenntnis eigener Gefühle und Verhaltensweisen steht im Vordergrund. Meist in der Kindheit entstandene gestörte Verarbeitungen von Erlebnissen und Wahrnehmungen zeigen sich im aktuellen Verhalten des Klienten, und es gilt, mit ihm gemeinsam diese Mechanismen herauszufinden und positiv verändern zu können.

die VT findet Anwendung unter anderem bei :

  • Konflikten
  • Angststörungen, v.a. soziale Ängste
  • Anpassungstörungen
  • Essstörungen
  • Burn out

 

Gesprächstherapie

Ausgehend von der Annahme, dass der Mensch nach Selbstverwirklichung strebt, entwickelte Carl Rogers die klientenzentrierte Gesprächstherapie. Die Gesprächstherapie soll dem Klienten helfen,sich über seine Gefühle klar zu werden.Dadurch soll ihm geholfen werden, sein Selbstbild neu zu organisieren. Erfahrungen, die vorher verdrängt oder verzerrt wurden, können nun widerspruchfreier integriert werden. Dadurch gibt es weniger bedrohliche Erfahrungen , die Abwehrhaltungen werden schwächer und der Klient fühlt zunehmend mehr Selbstwertschätzung. Die grundlegenden hilfreichen Bedingungen der Gesprächstheapie sind "Empathie" "Einfühlendes Verstehen", "Akzeptanz" und die "Verbalisierung emotionaler Erlebnisinhalte".Dieses bedeutet, die aktive Bereitschaft des Therapeuten sich in den Klienten hinein zu versetzen, ihn bedingungslos anzunehmen und verstehen zu wollen. Dabei wird eine Atmosphäre von Wärme geschaffen.

 

Katatym imaginative Psychotherapie

Die katathym imaginative Psychotherapie (K.I.P.) auch „Katathymes Bildererleben“ KB genannt, ist eine tiefenpsychologisch fundierte Therapie, die mit der „Tagtraumtechnik“ arbeitet.

Die Wirksamkeit der Methode eignet sich besonders für tief liegende, verdrängte Konflikte, die auf unbewusster Ebene das Leben des Klienten nachhaltig beeinträchtigen, ohne dass er diese begreifen oder in Worte fassen könnte. Wie z.B. auf dem gesamten Gebiet der Psychosomatiken, in welchem der Körper zur Projektionsfläche für die Seele wird und das ausdrückt, was die Sprache nicht vermag.

Mit den Imaginationen dieser Technik eröffnet sich eine Möglichkeit,die  inneren latenten Selbstheilungskräfte zu erschließen und zu entfalten. Die K.I.P wird u.a. erfolgreich angewendet bei  Posttraumatischen Belastungsstörungen und Reaktionen auf Traumata aus der Kindheit   

                                              

Hypnose

Die Hypnose ist eine altbewährte Methode zur positiven Beeinflussung des Unterbewusstseins. Die Hypnose ermöglicht durch den erzielten Trancezustand, dass der Klient sehr stark auf  positive Affirmationen anspricht und diese sehr lang im Unterbewusstsein behält. Aus diesen positiven Denkvorgängen entwickeln sich positive Gefühle, die auch das Handeln nachhaltig beeinflussen und so Veränderungen überhaupt erst ermöglichen.So können z.b. abgespaltene persönliche Ressourcen wieder zugänglich und damit für den Klienten wieder nutzbar gemacht werden.

anders denken                anders fühlen                  anders handeln

Hier nur einige der Anwendungsgebiete der Hypnose:

  • Zwangserkrankungen
  • Raucherentwöhnung
  • Schlafstörungen
  • Schmerzen
  • Stress
TOP